Entlang der schönsten Küstenstraße des Mittelmeers

Die schönste Küstenstraße am Mittelmeer, so sagt man. Wir werden ihr heute folgen von Crikvenica bis Seline. Ganze 160km geht es kurvenreich am Meer entlang.
Aber zunächst gehen wir nochmal durch unser kleines Steindorf spazieren. Denn die Wolken sind grau, wer weiß, wie es heut noch wird. Da muss jede Minute draußen ausgekostet werden.
Und zurück zum Womo.
Und zurück zum Womo.
Auch ein Einkauf steht mal wieder auf dem Programm. Absolute Stresssituation mit den beiden Räubern. Aber durch entsprechende Gefährte ging es heut ganz gut.
Auf die Plastikflaschen gibt es wie bei uns Pfand, allerdings finden wir in dem großen Supermarkt keinerlei Möglichkeit diese zurück zu geben. Also falls uns jemand einen Tipp geben kann.....
Etwas kniffelig ist es auch in der Obst- und Gemüseabteilung. Alles muss abgewogen werden, allerdings liegen die Früchte alle schön drappiert in dem Regal und darüber eine lange Liste mit Namen und Nummern. Keine Ahnung, wie hier was heißt. Also reines Lottospiel.
Übrigens müssen wir beim Verlassen der Insel keine Mautgebühr mehr für die Brücke zahlen. Yeah! 6,00€ mehr in der Tasche.
Wieder auf dem Festland, geht es unmittelbar am Meer entlang mit Blick nach Westen auf die Inseln Krk, Cres, Losinj (@ Judith, Flo und Lio: Ja, wir haben schöne Grüße von euch rübergeschickt :-)) Rab und Pag. Direkt links von uns die Berge.
Es ist recht einsam, kaum Verkehr. Im Sommer scheint hier etwas mehr los zu sein. In etwas größeren Orten werden viele Ferienunterkünfte und Campingplätze angeboten.
In einem kleinen Küstenort machen hier Halt und vertreten uns etwas die Beine.
Wir spazieren an einer Burg vorbei, entlang des Hafens, gehen bei DM einkaufen (alles auf deutsch hier).
Das letzte Stück schlengelt sich seeehr kurvenreich dahin....
Wir machen Halt auf einem Wanderparkplatz, der zu einer Schlucht führt. Hm, schon 17 Uhr. Naja was soll’s, wird schon nicht so weit sein. Ein uns entgegenkommender Deutscher sagt, es dauert ca. 45 Minuten. Na perfekt. Die Kinder sind hochmotiviert und los geht’s.
Der Weg ist auch wirklich schön, mit vielen Kletterpassagen. Die Schlucht wird stetig enger. Lenny läuft vorne weg und wir haben Mühe hinterher zu kommen.
Aber irgendwann kommen wir mit unseren beiden Kleinen nicht mehr weiter. Es geht steil an der Felswand entlang. Kletterseile sind angebracht. Naja, nun ist es auch schon recht spät. Und wie es immer so ist, auf dem Rückweg haben sie natürlich keine Lust mehr zu laufen.
Nun müssen wir die beiden den größten Teil schleppen und viele Pausen machen.
Kurz vor Einbruch der Dunkelkeit kehren wir zum Womo zurück. Nun aber schnell Essen machen, eine Dusche muss auch noch sein. Geschlafen wird spontan hier, ein weiteres Womo aus Hannover hat sich dazugesellt.
Lenny ist so knülle, dass er beim Spielen einschläft :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Judith (Mittwoch, 11 April 2018 06:37)

    Ihr Lieben,
    toller Blog! Wir verfolgen Eure Berichte und Bilder jeden Tag ganz gespannt. Danke für die Grüße an "unsere" Insel. :-) Wir sind ganz bestimmt im nächsten Jahr auch wieder in Kroatien. Lasst es Euch weiterhin gut gehen, wir denken an Euch.

    Liebe Grüße aus dem sonnigen Berlin (also zumindest war es die letzten Tage sehr sonnig, momentan ist es noch zu früh, aber wir hoffen, es geht so weiter).