Butrint und Syri Kalter

Donnerstag, 17. Mai 2018

Auf dem Campingplatz in Ksamil treffen wir übrigens das Pärchen wieder, welches auch in der Bucht die Flucht ergriffen hatte.
Der Platz liegt zwar direkt am Meer, ist aber die reinste Baustelle.
Die Sanitäranlagen werden ebenfalls gerade renoviert, also duschen wir während die Bauarbeiter ihrer Arbeit nachgehen. Immerhin gibt es Warmwasser.
Wir sind ja bestimmt nicht wählerisch und verwöhnt, aber dafür dann noch 15€ zu verlangen, finden wir etwas frech.
Nun gut, wir wollen ja wie gesagt weiter Richtung Osten reisen und freuen uns auch mittlerweile wieder auf neue Abenteuer.
Aber heute schauen wir uns noch das 4 Kilometer entfernte Butrint an. Butrint ist ein Nationalpark, der bis an die griechische Grenze reicht. Wir sind wirklich nur noch einen Katzensprung entfernt. Ich glaube, weniger als 10 Kilometer.
Auf einer kleinen Fähre geht es dann weiter nach Griechenland.
Butrint ist eine der Hauptsehenswürdigkeiten in Albanien. Natürlich auch so ein UNESCO-Ding. Man bezahlt ein paar Euro Eintritt und kann sich dann die antike Stadt angucken.
Wahrscheinlich schon im 12. Jhd.v.Chr. entstanden, war es von verschiedenen Völkern besiedelt und beherrscht, unter anderem natürlich auch von den Osmanen durch Ali Pascha.
Das Gelände ist urwaldähnlich und etwas verwunschen.
Die Ausgrabungsstätten sind zum Teil überflutet, sodass sich auch ein paar Schildkröten und Frösche hier tummeln.
Es gibt ein Menge zu entdecken und wir sind ne Weile beschäftigt. Geschickt umgehen wir alle Reisegruppen und sind für uns allein auf Forschertour.
So! Nun geht es aber wirklich weiter Richtung Osten. Also Abschied nehmen vom Meer, das werden wir eine Weile nicht mehr sehen. Es geht wieder in die Berge. Die Straßen werden wieder aufregender, sowohl landschaftlich, als auch vom Asphalt her.
Der nächste Punkt auf unserer Tour ist Syri Kalter. Hä? Was soll das denn sein? Fragt ihr euch bestimmt gerade. Aber das ist was richtig Cooles. 
Wir rumpeln eine schmale Straße lang, bezahlen 1,50€ Wegegeld, überqueren eine Brücke und rumpeln noch 2 Kilometer weiter eine enge steile Schotterpiste hoch.
Eingeparkt, ein Eis verdrückt, durch ein Stück Urwald marschiert und noch ein paar Schmetterlinge studiert, die es NUR hier gibt.
Und dann sind wir da. Syri Kalter liegt vor uns. Auch Blue-Eye genannt. Eine Quelle sprudelt aus unerforschter Tiefe hier an die Oberfläche. Sie erinnert an ein blaues Auge, daher der Name. Tatsächlich strahlt sie in allen Facetten von blau bis grün und diesmal Leute, ist es wirklich magisch. Das Wasser ist so rein. Natürlich haben sich Taucher hier versucht. Bis 50 Meter tief wurde das auch bereits geschafft, aber eben noch nicht bis auf den Grund. Irgendwie total geheimisvoll der Ort. Ich hoffe, auf den Bildern könnt ihr einen Eindruck gewinnen. Auf jeden Fall im nächsten Video ;-)
Eigentlich wollten wir hier schlafen, aber hier ist ganz schön was los und es ist noch früher Nachmittag. Also beschließen wir noch weiterzufahren. Zurück kommen uns Unmengen an Reisebussen entgegen. Ihr erinnert euch an die Straßensituation. Stress pur. Wir sind aber froh, den Menschmassen entkommen zu sein und vor allem dem absoluten Verkehrschaos, welches auf dem Parkplatz herrschen muss. Wir finden raus, dass die Busse alle zu einem Kreuzfahrtschiff gehören, welches in Sarande angelegt haben muss. Hilfe!

Naja, wir durchfahren danach wieder einsame Landschaft. Bis hierhin kommen die Busse zum Glück nicht.
Wir kommen in Gjirokaster an. Unser nächstes Highlight. Das steht nun aber wirklich für morgen an. Nun heißt es Schlafplatz suchen. 
Wir steuern einen Campingplatz an, sind aber gleich total abgeschreckt. Bestimmt 20 Womos tummeln sich dicht an dicht. Kaum Platz dazwischen. Und dann noch 16€. Och nö, danke! Wir suchen weiter und werden fündig. Ein nettes Plätzchen an einem Stausee. Als Erholungsgebiet angelegt, können wir super eine große Runde mit den Laufrädern drehen, es gibt einen tollen Spielplatz und auf einer kleinen Insel gibt’s ne Brause für alle. 
Achja, hier können wir bleiben. Kosten: 0€!
So, in Gjirokaster waren wir heute und dann, kann ich euch jetzt schon mal sagen, haben wir einen der schönsten Plätze ever gefunden. 
Ich hoffe, es gibt morgen gutes Internet. Dann gibts den Blog dazu!
Liebe Grüße!!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Manu-Mama-Oma (Sonntag, 20 Mai 2018 10:21)

    Hallöchen, die Bilder sind wunderschön und ich kann mir schon vorstellen, dass das Licht und das ringsherum magisch wirkt. Ich freue mich jetzt schon auf das Video :) Liebe Grüße aus Berlin

  • #2

    Ulli (Sonntag, 20 Mai 2018 13:40)

    Na schöne Pfingsten euch allen Vieren und liebe Grüße aus Wartenberg.
    Da hat euch euer WoMo ja schon ganz schön weit gebracht. Ein treues Teil, weiter so.
    Als regelmäßiger Leser und Bildbetrachter muss ich sagen, schön habt ihrs. Alles richtig gemacht. Es macht Spass dem Blog zu folgen und zu schauen, wo ihr euch gerade befindet. Auch die vielen Informationen über Land, Leute und die vielen Sehenswürdigkeiten sind interessant. Danke dafür.
    Lasst es euch weiter gut gehen, genießt die Zeit die ihr zusammen habt und erkundet weiter die Welt.
    Ganz liebe Grüße aus Berlin, weiter gute Fahrt und noch ganz viele tolle Erlebnisse.
    Kerstin und Ulli.

  • #3

    Walter (Sonntag, 20 Mai 2018 13:57)

    Hallo ihr vier - eure Bilder bringen die Erinnerungen wieder zurück - da unten in Syri Kalter waren wir natürlich auch- wir haben es sogar geschafft, dort (gratis) zu übernachten - alles easy! Von dort aus sind wir dann relativ schnell runter nach GR gefahren und haben uns dort am Strand erst mal ausgeruht von dem "nicht immer einfachen" Albanien.
    Macht's weiter gut - wir verfolgen euch
    Walter und Renate