Zum Ohridsee mit Frederick

Sonntag 20. Mai und Montag 21. Mai 2018

Wer ist eigentlich Frederick?
Frederick ist eine kleine Feldmaus. Den haben wir gefunden in einem leeren Pool. Alleine kam er nicht mehr raus und war auch schon ganz geschwächt. Na ist doch klar, was da zu tun ist.
Frederick wurde gerettet, mit Fencheltee gefüttert und in eine Kiste gepackt. Der kommt erstmal mit zum Aufpäppeln.

Heute stehen über 100 Kilometer an. Puh!!!
Wir wollen an den Ohridsee, der die Grenze zu Mazedonien bildet.
Der Ohridsee ist einer der ältesten auf der Welt. Er ist zwischen 2 und 5 Millionen Jahren alt.
Die Strecke gestaltet sich besser als gedacht. Unsere Durchschnittsgeschwindigkeit steigt um 15 km/h. Eine kleine Pause machen wir in Ereske, eine wohlhabend wirkende Stadt. Wir holen Brot und eine ganze Tüte voll Kirschen für 1,50€!!! Lecker!!!
Wir finden einen kleinen Wiesenplatz neben einem Hotel und dürfen hier für 12€ stehen inkl. Sanitäranlagen. Der Platz liegt direkt am See. Das Wasser ist ganz klar, aber so recht zum Baden ist uns heute nicht zu Mute. Die Kinder finden wieder einen Spielgefährten, ein albanischer Junge. Verständigen können sie sich nicht, das scheint aber nicht weiter zu stören.
Auch Frederick hat sich wieder erholt. Auto fahren war wohl auch nicht so sein Ding, aber jetzt ist er putzmunter. So ganz können wir uns aber noch nicht trennen von dem kleinen Kerl und beschließen, ihn lieber noch eine Nacht zur Beobachtung zu behalten.
Abends gibt es ein Gewitter und wir verkrümeln uns ins Restaurant. Irgendwie muss ja das albanische Geld noch alle werden ;-)
Heute fahren wir dann ganze 5 Kilometer weiter zum nächsten Campingplatz. Wir bleiben also noch am Ohridsee. Aber auch heute lädt er uns irgendwie nicht so recht zum Baden ein.
Ein nettes Plätzchen zum Verweilen ist es aber trotzdem und wir genießen den letzten Tag in Albanien. Morgen werden wir das Land verlassen.
Spülmaschine und Kühlschrank in einem
Spülmaschine und Kühlschrank in einem
Und was geschah am Ende mit Frederick? Der hat einen unbeobachteten Moment abgewartet und ist ausgebüchst.
Wir sind ihm noch hinterher geeilt, aber er ist nach oben in einem Baum verschwunden. Ab und zu haben wir ihn da noch rumklettern sehen, irgendwann wird er wohl das Weite gesucht haben.
Mach’s gut, kleiner Kumpel!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Jule die coole (Dienstag, 22 Mai 2018 19:21)

    Oh was für ein süßer frederik. �
    Die Stellplätze sehen auch toll aus! Ich hoffe das Wetter hält sich gut bei euch. Eine gute Weiterfahrt �