Im Valbona-Tal oder auch „We love Albania!“

Abends am Stausee
Abends am Stausee
Dienstag, 29. Mai 2018

Leute, ihr werdet es nicht glauben und uns wahrscheinlich für verrückt halten, aber es hat uns wieder nach Albanien gezogen.
Die ganze Zeit waren wir immer wieder kurz davor und nun haben wir die letzte Chance genutzt und wollen den Norden erkunden.

Etwas wehmütig verlassen wir Kosovo. Wir waren einfach zu unvorbereitet, aber sicherlich werden wir hier nochmal wiederkehren, um den Rest des Landes kennenzulernen. Die Cachesuche treibt uns noch ein letztes Mal zu einer Sehenswürdigkeit, eine osmanische Brücke in der Nähe der Stadt Gjakova. Den Cache finden wir leider wieder nicht, aber wir sind einmal über die Brücke gelaufen.

Der Grenzübergang stellt kein Hindernis da, man wünscht uns viel Spaß in Valbona. Und wir werden direkt von einer tollen Berglandschaft empfangen.
Bye Bye Kosovo
Bye Bye Kosovo
Welcome to Albania
Welcome to Albania
Wir steuern Bajam Curri an, die letzte Stadt vor der Einsamkeit. Zu sehen gibt’s hier nichts, aber Vorräte werden aufgefüllt (Danke Nicki für den Tipp) und eine neue SIM-Karte holen wir. Nur leider haben wir hier im Tal keinen Empfang, also gibt es den Blogeintrag etwas verzögert. 
Ein kleinen Snack gibt’s auch noch und dann fahren wir los und sind eigentlich auch schon direkt in der Valbona-Schlucht. Wir durchqueren die 25 Kilometer bis zum Ort Valbona und sind immer wieder fasziniert von den wunderschönen Ausblicken auf die majestätischen Berge. 
Die asphaltierte Straße endet und wir finden uns in einem Talkessel wieder.
Hier gibt es unzählige Wandermöglichkeiten. Wir laufen entlang eines unaufgeregten Flusses und genießen das Panorama. Plötzlich ziehen dicke Regenwolken auf und wir spurten zurück zum Womo.
Albanischer Hotdog
Albanischer Hotdog
Glück gehabt, kurz darauf hört es auch wieder auf und wir machen eine kleine Wanderung zu einem glasklaren Bergsee. Der Weg führt uns durch einen verwunschenen Wald und wir finden jede Menge wilder Erdbeeren.
Hier treffen wir nun auch wieder auf Gleichgesinnte, gleich direkt eine Familie mit 2 kleinen Kindern, die 2 Monate Elternzeit im Camper verbringen :-)
Ein paar kleine Hotels gibt es hier, an denen man auch mit dem Wohnmobil stehen kann. Wir sparen uns die 10€ und suchen uns im Tal ein ungestörtes Plätzchen. Mit Erfolg! Endlich können wir sogar mal ein Lagerfeuer machen. Also gibt es heute Abend Grillwürstchen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ingo (Mittwoch, 30 Mai 2018 15:31)

    Das wäre auch was für unsere Hunde.. Die Grillwürstchen inbegriffen �... Freut mich das bisher alles gut verläuft und danke für die Teilhabe daran!! Gruß aus dem warmen Berlin ��