Griechenland

Nun ist es mal noch an der Zeit für ein paar Worte über Griechenland :-)
Wie ihr ja sicherlich mitbekommen habt, waren wir nicht so richtig begeistert von diesem Land. Das ist aber unsere ganz persönliche Erfahrung und Meinung und hängt sicherlich mit unserem Reisestil und unseren Erwartungen zusammen.
Ich denke, dass es auf den Inseln anders ist und als 2 Wochen-Urlauber sitzt einem das Geld  auch lockerer in der Tasche. Uns tat irgendwie jeder Euro weh, weil wir aber auch bisher in den Balkanstaaten recht günstig leben konnten. Trotzdem bleibt das Gefühl, dass Griechenland seine leeren Staatskassen mit den Touristen auffüllen möchte. Allein die Mautgebühren und Eintrittsgelder für archäologische Stätten (und davon gibt es sehr viele) sind so hoch, dass wir einen großen Bogen darum gemacht haben.
Bis auf einmal wurden wir auch nie schräg angeguckt oder angesprochen, aber man hatte auch nicht das Gefühl herzlich willkommen zu sein. Ist vielleicht die Mentalität. In Deutschland wirst du als Tourist ja auch nicht gerade von allen abgeknuddelt. Wir hatten natürlich aber auch nette Gespräche. Womöglich sind die Griechen aber auch gerade auf die Deutschen nicht so gut zu sprechen. Das Verhältnis zu Mazedonien ist ja auch sehr verbissen. Ihr erinnert euch an den Streit um Namen und Flagge? An unserem Womo wurde sogar der Sticker der mazedonische Flagge abgekratzt und an sämtlichen Schildern oder Tafeln ist das Wort Makedonien durchgestrichen oder übermalt.
Für uns war auch einfach die viele Fahrerei anstrengend. Alle Highlights liegen sehr weit auseinander.
Aber es gab auch wirklich spektakuläre Natur, schöne Strände und vor allem auch viel Einsamkeit. Das hätten wir im Juni nicht mehr erwartet. Die Küste bietet eben viel Platz für Einheimische und Urlauber aus anderen Ländern. Ein tolles Land für Wohnmobil-Freisteher. Man ist absolut nicht auf Campingplätze angewiesen.
Für euch bleibt nichts anderes übrig, als euch selbst ein Bild zu machen ;-)
Mehr schreibe ich zu Griechenland nicht. Ich denke, der Staat ist nicht so unbekannt, wie die bisherigen, die wir bereist haben. Und jetzt auf Politik und Geschichte einzugehen, würde Tage dauern :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0