Ab ins Gefängnis (Sinop und Samsun)

Die Kinder sind schon um 7 wach und so kommt es, dass wir Punkt 9:00 bereits losfahren. Es liegen nochmal 150 Kilometer Küstenstraße vor uns, allerdings wird es teilweise nun etwas entspannter. Die Straße verläuft hin und wieder gerade und ist breit genug. Das Gebirge wird flacher und zieht sich ins Landesinnere zurück.
Die Gegend ist trotzdem recht dünn besiedelt. Immer wieder verflüssigt sich der Teer unter der sengenden Hitze und es hört sich an, als würde man durch Pfützen fahren. Wir steuern auf Sinop zu, einer alten Hafenstadt auf einer Landzunge gelegen. Die Dörfer werden zahlreicher und größer. Entlang des Meeres sehen wir plötzlich eine großen Fisch durchs Wasser springen. Vielleicht ein Schweinswal. 
Die Stadtbesichtigung von Sinop steht aber erst für morgen auf dem Programm, wir fahren auf einen Campingplatz vor der Stadt. Der Platz gilt als Weltenbummlertreff, aber wir haben irgendwie Pech und stehen allein da. Also als Weltenbummler zumindest. Es ist ja wieder Wochenende und so ist der Platz fest in türkischer Hand. Aber die Anlage ist recht groß und so verläuft sich alles. 
Wir lassen den Nachmittag entspannt angehen....
Am Abend stehen wir wieder in Rauchschwaden von unzähligen Grills, naja bei uns gibt’s Nudelsalat. Auch lecker! Dann gibts noch türkische Musik und Gesang.
Wir toben mit dem Welpen vom Platz, jagen Hühner, Kühe kommen uns ebenfalls auf dem Spielplatz besuchen.
Vom Strand haben wir bereits einen Blick auf Sinop. 
Nach 3 Monaten gibt es heute das erste mal wieder Nutella zum Frühstück :-) Hmmmm.......
Gestärkt geht’s los nach Sinop. Ist doch schon ganz schön voll. Sonst ist ja vor 12 immer nix los in der Türkei.
Sinop war früher eine bedeutende Hafenstadt, wurde dann aber in der Neuzeit von Samsun abgelöst. 1853 begann hier der 3-jährige Krimkrieg durch einen Angriff der Russen. Es gibt noch eine alte Festungsmauer zu sehen. Wir gehen heute mal ins Museum. Ins Gefängnismuseum. Dieses wurde 1999 geschlossen und seitdem hat sich nichts verändert. Alles wurde einfach so belassen. Spannend für die Kinder, aber auch für uns durch die alten Gänge zu tigern.
Frauenzelle mit Babybett
Frauenzelle mit Babybett
Gefängnismauer aus altgriechischer Zeit
Gefängnismauer aus altgriechischer Zeit
Nach diesem Abenteuer ist die Energie bei den Kindern verpufft und so beenden wir unseren kleinen Stadtbesuch.
Es geht weiter nach Samsun. Und nun fahren wir auf dem Küstenhighway, der so ganz anders ist, als alle anderen Küstenstraßen bisher. Leider fiel eine Menge Natur der Autobahn zum Opfer und auch viele Strände mussten dran glauben, aber wir müssen zugeben, wir sind wirklich beeindruckt von dieser krassen Straße. Man fährt direkt am Meer oder sogar auf dem Meer, es geht durch Tunnel und das alles ohne Maut!!!
Unterwegs treffen wir auf mehrere Hochzeitsgesellschaften. Sonntag scheint ein beliebter Tag dafür zu sein. Na, das ist hier vielleicht immer ein TamTam!! Unzählige geschmückte Autos in einer Kolonne mit tosendem Gehupe!!
Wir durchfahren Samsun, mittlerweile eine wichtige Hafenstadt und echt ganz schön groß. 2017 fanden hier die olympischen Spiele der Gehörlosen statt. Nie davon gehört. Haha, kleiner Wortwitz.
Hier gibt es alles! Wir brauchen fast eine Stunde eh wir die Stadt durchquert haben, aber heute tun wir uns mal das volle Programm an und verschwinden in einer türkischen Shopping-Mall. Was soll ich sagen? Wie bei uns! Die gleiche Aufmachung und die gleichen Markengeschäfte. Außer, dass man am Eingang durch eine Sicherheitskontrolle wie am Flughafen muss.
Dann waren es nochmal 90 Kilometer bis zu unserem Campingplatz, aber die flogen dank der perfekten Straße so dahin.
Nun war ja heute wieder Sonntag und der Platz und der Strand bis auf den letzten Fleck besetzt. Wir quetschten unser Womo irgendwo dazwischen und nachdem alle aufgebrochen waren, hatten wir das Meer und den Platz fast ganz allein für uns.
An einem Juliwochenende an der Schwarzmeerküste zwischen Samsun und Trabzon
An einem Juliwochenende an der Schwarzmeerküste zwischen Samsun und Trabzon

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Basti-Oma (Dienstag, 10 Juli 2018 16:08)

    Hallo, ihr Lieben,vielen Dank für die schönen
    Berichte.Blwibt gesund und weuterhin schöne Erlebnisse.
    Alles Gute und liebe Grüße eure Basti-Oma