Chillige Tage am Turtle-Bay

Noch vor dem Frühstück geht’s im Schlafanzug zu den Schildkröten. Die eine, die am Hafen zu wohnen scheint, begrüßt uns zum wiederholten Male, aber die 2 Kilometer zum Fluss laufen wir umsonst. Die kommen nur abends bei Ebbe Richtung Strand.
Aber ist es trotzdem ein schöner Ort, fernab des Hafens und der Straße, absolute Ruhe, die Jungs spielen im Matsch und wir finden sogar Schildkröteneierschale.
Auch am Abend zieht es mich nochmal dorthin und ich kann dem Treiben wieder zu schauen.
Wir bleiben hier hängen an dem netten Ort, der Platz ist schön, die Stimmung entspannt, wir fühlen uns alle wohl. Keiner hat so recht Lust aufzubrechen und die Tage fließen so dahin.
Was gibt es auch Schöneres, als in der Hängematte zu liegen mit einem guten Buch oder Musik, die Sonne blinzelt dich durch die Blätter an und du kannst einfach deinen Gedanken nachgehen.
Am Abend liegen wir zu viert in besagter Hängematte und gucken uns den Sternenhinmel an, entdecken Satelliten, die die Erde umkreisen und sogar Sternschnuppen huschen am Himmel entlang. Irgendwann schlafen die Jungs dann einfach ein.....
Am Donnerstag steht mal wieder ein Ausflug an. Gezwungener Maßen! Unser Geldbeutel ist leer und der Kühlschrank ebenso. Wir fahren in die nächste Stadt Demre und können alles erledigen. Na und wenn wir schon mal hier sind, gucken wir uns auch Myra an.
Die Stadt Myra hatte eine große christliche Bedeutung, der heilige Bischof Nikolaus wirkte hier und liegt auch hier begraben in der Kirche in einem Sarkophag. Wir schauen uns heute die Felsengräber an mit dem Amphitheater. Die Ruinen wurden vom Schlamm des Flusses überspült und erst in den 70igern begannen die Ausgrabungsarbeiten, die bis heute nicht abgeschlossen sind.
Das Ganze ist nett anzusehen, aber leider ist vieles schon abgesperrt, die negativen Auswirkungen des Tourismus bekommt man zu spüren. Viele Stände, man wird genervt angesprochen, man solle doch unbedingt in diesem Laden was kaufen und echte Herzlichkeit ist verloren gegangen.
Die Nikolaus-Kirche schauen wir uns nicht mehr an. Genug Kultur und Massentourismus für heute. Es geht zurück an den Strand, der hier wunderbar leer ist, weil das Wasser kälter ist als anderswo. Das kommt uns nur zu Gute!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Manu (Samstag, 01 September 2018 18:24)

    Ach schön....von Myra gibt es sogar ein Nikolaus-Lied......Ich beneide euch um den ruhigen und schönen Ort mit den Schildkröten:)