Europa hat uns wieder!

Nach einem lauten Abend, aber einer ruhigen Nacht wollen wir uns noch ein bisschen die Beine am Hafen und am
Strand vertreten. Es geht entspannt zu, kaum einer ist unterwegs und wir können auch noch ein paar schöne Steine sammeln. Davon haben wir ja noch nicht genug......;-) Aber nun sind wir ja bald weg vom Meer, da müssen noch ein paar Andenken mit!
Unser Klaas zieht die Katzen an, wie das Licht die Motten
Unser Klaas zieht die Katzen an, wie das Licht die Motten
Heute soll es soweit sein. Wir fahren nach Çanakkale, um mit der Fähre überzusetzen. Die quirlige Hafenstadt empfängt uns heute ungewohnt ruhig. Dies ist bereits unser 3. Besuch hier und jedesmal war hier ein riesen Trubel. Da nun heute das letze Ferienwochenende ist, ahnen wir bereits Schlimmes, erwarten jeden Moment das Stauende zum Fährhafen, haben schon Angst, dass wir erst heute Abend die Fähre nehmen können und dann: NICHTS!
Absolute Ruhe! Kein Stau, kein Verkehrschaos, kein Gehupe, wildes Gestikulieren. Wir fahren einfach an den Schalter, kaufen unser Ticket, fahren direkt auf die Fähre und 10 Minuten später haben wir schon abgelegt. WOW, was war das denn?
Nun heißt es: Bye Bye, Asien! Aber keine Sorge, wir kommen wieder. In 6 Wochen um genau zu sein :-)
Bye Bye Asien!
Bye Bye Asien!
Nun sind wir also wieder in Europa. Hat sich erstmal nicht viel verändert, wir sind schließlich immer noch in der Türkei :-)
Aber dies werden nun unsere letzten Tage. Wir bleiben auf der Gelibolu-Halbinsel und steuern einen Campingplatz an. Die Saison ist nun zu Ende und es ist kaum noch was los. Schön für uns, wir können uns breit machen und brauchen keine Angst haben, jemanden zu stören. Das ist ja mit 2 kleinen Räubern manchmal nicht so einfach. Vorallem, wenn man die letzten 2 Tage viel Auto gefahren ist, da kann’s dann schon mal laut werden.
Und was passiert dann? Boah, nee! Ein Reisebus. Und heraus kommen so an die 30-40 Jugendliche, die den Platz quasi überfallen. Sie stellen ihre Zelte DIREKT neben uns auf. Wir fühlen uns total überfahren. Als würden sie mit im Womo sitzen. Sie sind überall! Wir latschen über den Platz und können noch ein halbwegs ruhiges Fleckchen für uns entdecken. Also Sachen wieder packen und umziehen. Puh, nochmal davongekommen.
Ruhe und Idylle sieht anders aus....
Ruhe und Idylle sieht anders aus....
Da sind uns diese Weggefährten lieber!
Da sind uns diese Weggefährten lieber!
Wir werden auch morgen noch hierbleiben, es gibt noch einiges zu tun! Wäsche waschen, Womo putzen, aufräumen, alles neu ordnen und verstauen. 
Wir treten nun unsere Heimreise an, in 4 Wochen wollen wir in Berlin sein. Aber es gibt natürlich noch einiges links und rechts der Hauptroute zu entdecken und so wird der ein oder andere Abstecher hoffentlich noch überraschendes und spannendes zu Tage bringen. Wir lassen euch natürlich bis zum letzten Tag dran teilhaben! :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0