Es ist an der Zeit heimzukehren

Mit ganz vielen Gefühlen im Herzen und Gedanken im Kopf schreibe ich nun diesen Blogeintrag. Unmöglich sie alle nieder zu schreiben. Aber an ein paar möchte ich euch teilhaben lassen.
Ja klar, ging das Jahr schnell rum. Aber irgendwie auch nicht. Wenn ich an die vielen Länder, Menschen, Begnungen, Ereignisse denke, bleibt ein riesengroßer Koffer voller Erinnerungen, den ich jeden Tag auspacken und mich daran erfreuen kann.
Wir alle haben so viel gelernt. Einfach weil wir es wollten. Wir hatten echtes Interesse, alles über ein Land zu erfahren und alle Informationen in uns aufgesaugt und auch unsere Schlüsse daraus gezogen.
Es war wunderbar, auch unsere Kinder beim natürlichen Lernen zu beobachten. Völlig ungezwungen, ohne Schule und Kita, haben sie erforscht, nachgefragt, sind ihrem Instinkt nachgegangen. Sie lernten frei, von sich aus, einfach weil sie es wollten. Sie erkundeten die Natur, lernten schwimmen, schaukeln, klettern, können ein paar Worte englisch und türkisch, wissen was sie wollen und was nicht, können nein sagen. Wir konnten ihnen ein erstes Verständnis von Religion und den vielen verschiedenen Menschen auf der Welt vermitteln, wie wir es in Berlin niemals hätten machen können.
Auch wenn wir Krisen hatten, in Erinnerung bleiben nur die schönen Dinge und aus den Krisen nehmen wir genauso viel mit und gehen gestärkt daraus hervor. Wir haben uns kennengelernt. Wir waren rund um die Uhr zusammen, es gab keine Ausflüchte. Im Alltag zwischen Arbeit, Kita und anderen Terminen geht das manchmal unter. Wir kennen einander, kennen die guten und die schwierigen Seiten und haben beides schätzen gelernt. Uns hat das zusammengeschweißt als Familie. Wir kennen unsere eigenen Grenzen und die unserer Familienmitglieder.

Viele Reisende wissen gar nicht, was sie eigentlich suchen. Aber sie wissen es genau, wenn sie es gefunden haben.

Nun ist es an der Zeit das Nomadenleben loszulassen und heimzukehren. Wir haben uns weiterentwickelt, sehen vieles mit anderen Augen, wollen unser Ernährung- und unser Konsumverhalten ändern. Wir haben neue Lebenspläne geschmiedet und freuen uns nach Hause zu kommen. Wir sind auch dafür dankbar, ein so wunderbares Zuhause zu haben, in das wir so gerne zurückkommen. 
Neue Abenteuer und Träume stehen vor der Tür, man muss sie nur sehen und zupacken. 
Findet die Kraft und den Mut, euch eure Wünsche zu erfüllen.

„Wenn du denkst, Abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit Routine. Die ist tödlich!“ (Paulo Coehlo)

Dies ist nun also der Blog, bei dem ich mich auch herzlich bei euch bedanken möchte. Fürs Lesen, fürs Zuhören, fürs Mitfiebern, fürs an uns denken. Ich hab das so gern gemacht und es hat mir viel Freude bereitet, euch mitzunehmen. Es wird mir ein bisschen fehlen. Aber bei der nächsten großen Reise seid ihr natürlich wieder mit dabei ;-) Nein, es gibt noch keine konkreten Pläne, aber das Reisen wird uns sicher unser ganzes Leben nicht mehr loslassen.

Wo kämen wir hin, wenn alle sagen, „wo kämen wir hin“ und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Georg und Anne (Donnerstag, 07 März 2019 13:31)

    Vielen Dank für das tolle Jahr, in dem ihr uns mitgenommen habt auf eurer großartigen und faszinierenden Reise!! Auch wir haben durch euch und euren Blog viel erlebt und gelernt!
    Danke dafür! Wir sind gespannt auf neue Abenteuer!
    Jetzt kommt aber erstmal gesund wieder nach Hause!

  • #2

    Nicki (Donnerstag, 07 März 2019 20:42)

    Da muss ich doch glatt ein Tränchen verdrücken... Es ist fast ein Jahr her, dass wir uns für nur 1 Tag in Albanien kennengelernt haben... Mit Eifer und Freude hab ich jeden einzelnen Eintrag verfolgt. Danke, dass wir teilhaben durften an eurem Abenteuer. Wahnsinn wie viel Zeit, Mühe und Liebe du da rein gesteckt hast. Ich bin zum zweiten Mal gerührt, dass es nun für euch nach Hause geht. Alles Liebe und gutes Ankommen

  • #3

    Susanne (Montag, 11 März 2019 18:12)

    Hallo Ihr Vier,
    nun ist Euer Traumjahr herum und Ihr werdet wieder in den Alltag eintauchen. Und der wird sicher auch wieder schön werden mit all den vertrauten Ritualen und den vertrauten Menschen und außerdem all den Bildern im Kopf, die Ihr von Eurer besonderen Reise mitgebracht hab.

    Ich werde Euren so lebendigen Reiseblog und die tollen Bilder vermissen, den/die ich mit großem Interesse verfolgt habe. Doch sicher kommt bald ein neuer Bericht? Es gibt ja mal wieder Urlaub und für Lenny auch mal Ferien!

    Ich wünsche Euch allen eine glückliche Ankunft und wer weiß, vielleicht laufen wir uns ja mal wieder über den Weg?!
    Alles Liebe für Euch von Susanne