Ins Legoland und nach Singapur

Unser 4. Land in Asien? LEGOLAND! :-))
Das war nochmal eine Knallerüberraschung für die beiden Weltreisejungs. Sie haben nichts davon gewusst, bis wir plötzlich vor dem Eingang standen. Da waren die Augen dann groß und die Freude riesig.
Wir zahlen einen saftigen Eintritt, wie aber in jedem Legoland auf der Welt auch. Für uns ist es das erste Mal und wir sind gespannt, was uns hier erwartet. Womit wir jedenfalls nicht gerechnet hatten, dass kaum einer da ist. Wir haben uns extra einen Tag mitten in der Woche ausgesucht, es sind auch keine Ferien und die Reisesaison neigt sich dem Ende zu. Wir werden belohnt, müssen nirgends anstehen, sind oft alleine in den Fahrgeschäften, perfekt!
Und es gibt wirklich eine Menge zu erleben. Wir verbringen den kompletten Tag zwischen Legosteinen, Achterbahnen, Ninjakämpfern und so weiter. Es gibt Spielplätze, Legobauräume, Kinos und Vorstellungen mit bekannten Legofiguren, aber natürlich auch jede Menge Karussells. Im „Miniland“ sind viele Sehenswürdigkeiten Asiens und ganze Städte aus unendlich vielen Legosteinen aufgebaut. So finden wir uns plötzlich vor Angkor Wat wieder oder vor den Petronas Towers von Kuala Lumpur. Vor lauter Spaß hab ich irgendwie das Fotografieren vergessen, aber im Video gibt es dann ein paar Eindrücke zu sehen.
Und dann ging es nach Singapur. Ein Stadtstaat, der seit 1965 unabhängig von Malaysia ist. Singapur ist eines der reichsten Länder und Städte weltweit und gilt als eine der Städte mit den höchsten Lebenserhaltungskosten. Beim Index der menschlichen Entwicklung belegte es 2017 Platz 9 (Deutschland Platz 5, Kambodscha Platz 146).
Eine Premiere nun zu guter Letzt auf unserer Weltreise, wir müssen die Landesgrenze zu Fuß überqueren. Bisher hatten wir sonst unser Womo dabei oder sind mit dem Flugzeug eingereist. Aber bei so vielen Grenzübergängen soll das wohl kein Problem darstellen.
Wir lassen uns mit dem Taxi zum Grenzübergang fahren. Dort sind wir erstmal etwas verunsichert, wissen nicht genau wohin, beschließen dann einfach der Menge zu folgen. Dann heißt es laufen, laufen, laufen. Irgendwann gelangen wir am malaysischen Kontrollpunkt an. Da klappt alles ganz schnell und wir laufen weiter. Immer den anderen hinterher. Wir steigen in den erstbesten Bus, müssen lediglich 60 Cent bezahlen, na da kann man wohl nichts falsch machen. Der Bus bringt uns dann über den Causeway, eine Brücke, die Malaysia mit Singapur verbindet. Aussteigen und weiter laufen. Unter Hunderten von Menschen werden wir rausgebeten, Taschenkontrolle. Alles gut, weiter geht’s. Dann muss Papierkram ausgefüllt werden. Danach schnappt sich jeder ein Kind und wir stellen uns bei den Grenzbeamten von Singapur ein. Good Cop, bad Cop! Benni kommt schnell durch, mir werden etliche Fragen gestellt, die ich scheinbar zufriedenstellend beantworte. Irgendwann haben Klaas und ich es dann auch geschafft. Dann folgt nochmals Taschen- und Personenkontrolle und „schon“ sind wir in Singapur. Auf dieser Seite herrscht auch wieder Busgewimmel, aber ein netter Mitarbeiter hilft uns den richtigen zu finden. Die letzten Meter legen wir zu Fuß zurück und checken im Hotel ein.
Ein Tag verbringen wir nun in dieser Metropole, was natürlich viel zu wenig ist. Hier gibt es soviel zu sehen, aber für uns ist die Stadt gerade nur unser Sprungbrett zurück in die Heimat.
Das Preisniveau ist hier wirklich deutlich teurer als bisher. Aber die Stadt wirkt so aufgeschlossen, kulturell am buntesten :-) Jede Menge Wolkenkratzer, aber auch viele grüne Parkanlagen und Spielplätze überzeugen uns. Am Abend fahren wir mit der U-Bahn zu den Gardens by the bay. Eine wunderschöne Parkanlage, die wir zwar nur im Dunkeln besuchen, aber jeden Abend finden hier eine tolle Lichtershow statt. Was für ein wunderbarer Abschluss dieser wunderbaren Reise!
Und nun ist es tatsächlich soweit! Ein allerletzten Mal packen wir unsere Rucksäcke und machen uns auf unseren letzten Weg. Berlin wartet auf uns, wir sind gespannt, was es Neues gibt und freuen uns wahnsinnig, euch alle wiederzusehen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ursula Kapa (Mittwoch, 13 März 2019 16:19)

    Hallo Ihr Lieben
    danke für die eindrucksvollen Schilderungen und Bilder der letzten Tage eurer
    Weltreise. Inzwischen seid ihr wieder zu Hause.Wünsche euch eine gute
    klimatische Umstellung und dass ihr euch gut ‚angekommen ‚ fühlt.
    Seid lieb gegrüßt von der Oma, Uroma

  • #2

    Ingo HKP (Donnerstag, 21 März 2019 17:11)

    Klasse Eindrücke auf dem Endspurt und hoffe alles ging problemlos weiter!! Wellcome back in Berlin :)